MÄNNER UND ANDERE IRRTÜMER  von M. Bernier und M. P. Osterrieth

mit Agnieszka Kleemann // Regie Milana Weidmann

Foto Bernd Göttmann
Foto Bernd Göttmann

 

Eine rasante Achterbahn der Gefühle: Verlassen hat er sie, der Schuft - hat sich einfach auf und davon gemacht.

 

Die Protagonistin, mehr zornig als melancholisch, befindet sich auf dem Selbst(wieder)findungs Weg. Die männliche Midlife Crisis hat auch sie nun erwischt. Während der Liebste nun lieber nach der blonden Fee schmachtet, sitzt sie da. Zwischen Wut, Trauer, Verzweiflung und Schadenfreude reflektiert sie auf eine komische Weise die Vergangenheit und schmiedet Pläne. In witzigen Begegnungen mit sich selbst rechnet sie ab, mit der Familie, dem Mann, den Freunden und dem eigenen Wahnsinn. Und testet, was sie mit ihrer neu gewonnen Freiheit alles anfangen kann. Und eines ist sicher, die Gedankenwelt dieser Frau ist mehr als skurill.

Männer und andere Irrtümer ist ein Lustspiel nach der Comic-Vorlage von Florence Cestac. Die mehrfach ausgezeichnete Illustratorin aus Frankreich erhielt 1997 auch für ihr Werk „Le Démon de Midi“, so der französische Originaltitel, den begehrten „Alph´Art Humor“, einem Sonderpreis des Internationalen Comicfestivals von Angoulême. Nach einer Adaption des Stoffes für die Bühne durch Drehbuchautorin Marie Pascale Osterrieth feierte das Stück nur zwei Jahre später seine erfolgreiche Premiere in Paris. Seit 2011 gibt es die französische Vorlage nun auch in deutscher Sprache und wird seitdem sehr erfolgreich von deutschen Schauspielerinnen immer wieder neu und frisch interpretiert.

 

Aufführungsgenehmigung Hartmann und Stauffacher Verlag