Eine Hand kann nicht applaudieren...

 

...ist eine romantische, bewegende und kritische Lesung in fünf Sprachen. Es geht um Religion und Philosophie, aber auch um Liebe und sprachliche Missverständnisse. Um das Ankommen und Leben in Europa, die individuelle Wahrnehmung, die Gedanken und Gefühle. Die drei Akteure, Zakaria Sharabati, Agnieszka und Torsten Kleemann, kommen aus unterschiedlichen Kulturen, sind aufgewachsen mit unterschiedlichen Sprachen und Überzeugungen. Das heutige Europa erleben sie gemeinsam. Hier.

 

Aktuell dauert die Lesung 30 Minuten und kann auch für besondere Veranstaltungen gebucht werden mit einem Nachgespräch mit den Akteuren.

 

Nächster Termin ist am 29.Juni um 20 Uhr und um 22 Uhr im Rahmen der Kulturtage in Aschaffenburg. Salon Künstlertreff in der Herstallstraße 20 (5.Stock). Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.