Was gewesen ist und vielleicht auch wiederkommt.....

"Hamlet for You" von Sebastian Seidel

mit Torsten Kleemann und Viktor Silvester Wendtner / Frank Heck

 

Eine wilde Komödie, erfrischend und überraschend. Torsten (Torsten Kleemann) und Viktor (Viktor Wendtner / Frank Heck) wagen sich an das große Werk Shakespears um den dänischen Prinzen. Wenn ein Schauspieler und ein Musikaldarsteller aufeinander treffen wird gesungen, gestritten, gelacht und gekämpft. Am Ende dieses Theaterspaßes sind alle vergiftet, ertrunken oder erstochen und der Rest ist Schweigen.

 

Aufführungsgehemigung Theaterverlag Hofmann-Paul

 

 

 

Kilian der Narr!... Mittelalter Kabarett

 

Kilian der Narr ist ein Spielmann, Barde und tiefgründiger Spaßvogel von irgendwoher außerhalb der Zeit. Er singt Geschichten und erzählt Lieder von der Liebe und begleitet sich dabei auf Harfe, Schlüsselfidel und anderen historischen Instrumenten.

 

Er zaubert, steht auf den Händen und überrascht sich oft genug selbst.

 

Wilde Volkslieder aus den letzten 500 Jahren sind zu hören. Göttliche Lieder von liderlichen Göttern. Lieder von Fahrenden, Vagabunden und Handwerkern, von Liebeslust und Herzeleid.

Die Gedichte und Märchen bieten Anzüglichkeiten auf höchstem Niveau. Ein zauberischer Abend zum Lachen und Träumen…

 

Kilian ist Multiinstrumentalist, Textdichter, Komponist und Begründer des Ensembles Triskilian und der Gruppe Joyosa.

 

 

 

 

 

MONDSCHEINTARIF von Ildikó von Kürthy

in einer Fassung von Focht und Nordmann

mit Milana Weidmann und Torsten Kleemann (Gastrolle) // Regie Torsten Kleemann

Foto Agnieszka Kleemann
Foto Agnieszka Kleemann

 

 

Sie findet sich nicht schwierig, sondern interessant. Ihre beste Freundin hat die größeren Brüste – und ist trotzdem ihre beste Freundin. Cora Hübsch ist 33. Alt genug, um zu wissen, dass man einen Mann niemals nach dem ersten Sex anrufen darf. Also tut sie das, was eine Frau tun muß: Sie wartet. Auf seinen Anruf. Stundenlang. Bis sich ihr Leben verändert.

Der Roman „Mondscheintarif“ von Ildikó von Kürthy ist im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen.

 

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

 

 

 

 

 

Die Präsidentinnen von Werner Schwab

mit Judith Beier, Katja Hufgard und Agnieszka Kleemann // Regie Jürgen Overhoff

Foto Mike Lörler / Erthaltheater
Foto Mike Lörler / Erthaltheater

 

 

In dieser Tragikkomödie wird geschrien, gelacht, gezickt und geheult, doziert und debattiert, dass es für Zuschauer eine wahre Pracht ist. Diese drei Klofrauen sind spießig, böse und erfüllt von ungestillten Sehnsüchten. Der Dialog verlauft mal komisch, mal ernst, mal bitterböse, und läuft auf ein völlig überraschendes Finale hin.

 

 

Werner Schwab, 1958 in Graz geboren, wurde 1991 mit seinen ersten Stücken, den Fäkaliendramen (u. a. Die Präsidentinnen) zum gefragtesten Bühnenautor im deutschsprachigen Raum. Nach wenigen, sehr produktiven Jahren starb er, mit erst 35 Jahren,  in der Silvesternacht 1993.

 

In dem Stück "Die Präsidentinnen" wird die Tradition des Volksstückes weitergeführt, die zuletzt in den 60er Jahren eine Blütezeit erlebte. Die Schwachstellen in unserem sozialen Gefüge, auf die Schwab seine Finger legt, sind die Kleinbürger und die, die von den Kleinbürgern zu Außenseitern gemacht werden.

 

Aufführungsgenehmigung Deutscher Theaterverlag GmbH

 

 

 

 

Der letzte der feurigen Liebhaber von Neil Simon

mit Agnieszka und Torsten Kleemann - Regie Milana Weidmann

Barney, verheiratet und Vater von zwei Kindern, wird von Torschlusspanik erfasst. Nach 23 Ehejahren ist er der Monogamie überdrüssig. Er sucht das Abenteuer und wagt den Seitensprung.

Was er dazu benötigt, findet er vor: Muttis Wohnung, anderthalb Stunden Zeit und Damen, die nicht abgeneigt sind. Da Barney jedoch kein Fachmann für heiße Affären ist, führen seine Versuche zu drei höchst unterschiedlichen Katastrophen: Elaine, Bobbi und Jeanette.

 

Diese herzerfrischend kurzweilige Komödie stammt aus der Feder von Neil Simon, der u. a. die Stücke Sunnyboys, Barfuß im Park, Ein seltsames Paar sowie eine Leiche zum Dessert geschrieben hat.

 

Aufführungsgenehmingung Verlag S. Fischer Frankfurt am Main

 

Main Echo schreibt am 30.09.2013:

 

"... Torsten Kleemann spielt überzeugend den Ehemann in der Midlife-Crisis, dem es bei zunehmender Verzweiflung partout nicht gelingen will, sich in einen charmanten Frauenheld zu verwandeln. Agnieszka Kleemann beweist Wandlungsfähigkeit, indem sie völlig unterschiedliche Frauencharaktere verkörpert: Von der sexsüchtigen Nymphomanin über das naive Filmsternchen bis zur kontrolliert Depressiven - allesamt glaubhaft gespielte Typen. ..."

 

 

 

Sex? Aber mit Vergnügen von Dario Fo und Franca Rame

mit Agnieszka Kleemann // Regie Jürgen Overhoff und Torsten Kleemann

Foto Marc Contaktonikon
Foto Marc Contaktonikon

 

Eine Geschichte über Sex! 

 

Und über die Liebe. Über die romantische Liebe, über die, die uns das Herz zerreißt und über die körperliche Liebe… 

 

Wie täuscht Frau den perfekten Orgasmus vor?

Wie findet Mann den geheimnisvollen G – Punkt?

Und erst der grauenhafte erste Kuss…

 

                                               Ein Abend zum Genießen, Erinnern, Schmunzeln und.... Lernen?

                                               Wir laden Sie ein zur „Unterhaltenden Gruppentherapie“!

 

                                             Aufführungsgenehmigung Verlag der Autoren

Männerschlußverkauf von Johannes Galli

mit Judith Beier und Agnieszka Kleemann / Regie Torsten Kleemann

 

Mann Oh Mann...So heiter und erfrischend frech werden Illusionen selten zerstört - Gisela Mang sucht einen Mann.


Doch wie einen Mann finden, und auch noch halten?


Mit Hilfe der schrulligen Psychologin Möbenbach testet sie also verschiedene Wege zu einem perfekten Prinzen, und lernt verschiedene männliche Erscheinungsformen kennen.


Die Bilanz fällt dann zwar ernüchternd aus, doch der Weg zu dieser Erkenntnis ist ein höchster Genuss.

 

Die Zwei-Frau-Show nimmt die Männerwelt so herzlich komisch auf’s Korn, dass auch deren Vertreter lachen können.

 

                                                          Eine Produktion des Theater im Lädchen in Dietzenbach.

                                                          Aufführungsgenehmigung Galli Verlag Deutschland

"Gutbürgerlich - Ein Essen für eine Person" von Jürgen Kropp

mit Torsten Kleemann - Regie Milana Weidmann

Foto Jon Pride
Foto Jon Pride

Jens Peter Dahlke ist Sanitärfachverkäufer. Und darauf ist er stolz, denn für ihn ist die Sanitärabteilung gleichsam der Bauch eines Kaufhauses und er, Dahlke, ist die Seele im Betrieb, ist der Star unter den Verkäufern.

Nach einigen Gläsern Bier während seiner "gutbürgerlichen" Mittagspause vertraut er seinem fiktiven Gegenüber allerdings nach und nach seine innersten Sehnsüchte an.

Insgeheim wäre er, der sich bestens auskennt in der Toilettengeschichte - und die Toilette ist der Dreh- und Angelpunkt der Kultur-, ja, der Weltgeschichte -, in der Tiefe seines Herzens wäre er eigentlich lieber in der Herrenkonfektion tätig. Aber man hat ihn nicht hochkommen lassen!

Und das verwindet er nicht, das macht ihn zum Nörgler, zum Menschenhasser, der voll ist von "gutbürgerlichen" Vorurteilen. Ein (komisch)-fieses Schwein hinter der Maske des Biedermanns. Prost Mahlzeit!

 

Aufführungsgenehmigung  Jürgen Kropp