Was gewesen ist und vielleicht auch wiederkommt.....

DICK UND DÜNN von Kirsten Esch und Christoph Sehl

mit Jenny Ulbricht und Agnieszka Kleemann // Regie Milana Weidmann

Foto Ralf Becker
Foto Ralf Becker

 

"Eine gute  Diät darf nicht gegen die Gewohnheiten verstoßen - ein  bisschen Veränderung, ja klar! - Aber überhaupt keine Schokolade??!"

Dick und Dünn, ist eine humoristische Auseinandersetzung mit den Essstörungen der modernen Menschen. Komisch, verrückt und am Ende lebensbejahend, setzen sich die beiden Protagonistinnen mit ihrem Wunsch nach der perfekten Figur auseinander. Doch was eine perfekte Figur sein soll ist in der heutigen Welt, zwischen Fitnesswahn und Gesundheitsdiktatur, schwierig zu erkennen.
 

 

 


Eine Komödie um Frauenpsyche, Frauenfreundschaften, humorvolle und tiefschürfende Absichten und Einsichten. Ein Blick auf die Welt und in den Spiegel.

 

Aufführungsgenehmigung Kirsten Esch

 

 

 

 

 

MÄNNER UND ANDERE IRRTÜMER                                          von M. Bernier und M. P. Osterrieth

mit Agnieszka Kleemann // Regie Milana Weidmann

Foto Bernd Göttmann
Foto Bernd Göttmann

 

Eine rasante Achterbahn der Gefühle: Verlassen hat er sie, der Schuft - hat sich einfach auf und davon gemacht.

 

"Männer und andere Irrtümer" ist eine der bekanntesten Frauen-Solo-Komödien und nun auch wieder  im 12 Stufen Theater zu sehen.

 

Die Protagonistin, mehr zornig als melancholisch, befindet sich auf dem Selbst(wieder)findungs Weg. Die männliche Midlife Crisis hat auch sie nun erwischt. Während der Liebste nun lieber nach der blonden Fee schmachtet, sitzt sie da. Zwischen Wut, Trauer, Verzweiflung und Schadenfreude reflektiert sie auf eine komische Weise die Vergangenheit und schmiedet Pläne. In witzigen Begegnungen mit sich selbst rechnet sie ab, mit der Familie, dem Mann, den Freunden und dem eigenen Wahnsinn. Und testet, was sie mit ihrer neu gewonnen Freiheit alles anfangen kann. Und eines ist sicher, die Gedankenwelt dieser Frau ist mehr als skurill.

 

 

Aufführungsgenehmigung Hartmann und Stauffacher Verlag

 

 

 

 

 

Im Keller mit E. A. Poe - Ein Live Hörspiel für fast alle Sinne...

Thomas Burkhardt, Torsten Kleemann, Isabella Burkhardt und Agnieszka Kleemann

Foto Isabella Burkhardt
Foto Isabella Burkhardt

 

 

Erlebbare Spannung der Sprache, der Klänge und der sinnlichen Wahrnehmungen begleitet den Zuhörer in der Erzählung.Vier Akteure erschaffen eine mystische Stimmung ganz im Sinne des Meisters der Gruselliteratur.

 

 

 

Zwei wie Bonnie und Clyde von T.Müller und S.Misiorny

mit Agnieszka und Torsten Kleemann // Regie Frank Heck

Foto Mike Lörler
Foto Mike Lörler

 

Unsere Gaunerkomödie!

 

Manni und Chantal träumen vom großen Geld. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn man Straßenkarten lesen könnte und nicht die Beute liegen lässt. Doch die Tücke liegt im Detail: Umwege, Konkurrenz und einem leerer Tank erschweren das Vorhaben. Die Situation wird immer verzwickter...

...denn sie wissen nicht wo sie sind!

 

 

Aufführungsgenehmigung Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH

 

 

 

 

Kilian der Narr!... Mittelalter Kabarett

 

Kilian der Narr ist ein Spielmann, Barde und tiefgründiger Spaßvogel von irgendwoher außerhalb der Zeit. Er singt Geschichten und erzählt Lieder von der Liebe und begleitet sich dabei auf Harfe, Schlüsselfidel und anderen historischen Instrumenten.

 

Er zaubert, steht auf den Händen und überrascht sich oft genug selbst.

 

Wilde Volkslieder aus den letzten 500 Jahren sind zu hören. Göttliche Lieder von liderlichen Göttern. Lieder von Fahrenden, Vagabunden und Handwerkern, von Liebeslust und Herzeleid.

Die Gedichte und Märchen bieten Anzüglichkeiten auf höchstem Niveau. Ein zauberischer Abend zum Lachen und Träumen…

 

Kilian ist Multiinstrumentalist, Textdichter, Komponist und Begründer des Ensembles Triskilian und der Gruppe Joyosa.

 

 

 

 

 

MONDSCHEINTARIF von Ildikó von Kürthy

in einer Fassung von Focht und Nordmann

mit Milana Weidmann und Torsten Kleemann (Gastrolle) // Regie Torsten Kleemann

Foto Agnieszka Kleemann
Foto Agnieszka Kleemann

 

 

Sie findet sich nicht schwierig, sondern interessant. Ihre beste Freundin hat die größeren Brüste – und ist trotzdem ihre beste Freundin. Cora Hübsch ist 33. Alt genug, um zu wissen, dass man einen Mann niemals nach dem ersten Sex anrufen darf. Also tut sie das, was eine Frau tun muß: Sie wartet. Auf seinen Anruf. Stundenlang. Bis sich ihr Leben verändert.

Der Roman „Mondscheintarif“ von Ildikó von Kürthy ist im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen.

 

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

 

 

 

 

 

Die Präsidentinnen von Werner Schwab

mit Judith Beier, Katja Hufgard und Agnieszka Kleemann // Regie Jürgen Overhoff

Foto Mike Lörler / Erthaltheater
Foto Mike Lörler / Erthaltheater

 

 

In dieser Tragikkomödie wird geschrien, gelacht, gezickt und geheult, doziert und debattiert, dass es für Zuschauer eine wahre Pracht ist. Diese drei Klofrauen sind spießig, böse und erfüllt von ungestillten Sehnsüchten. Der Dialog verlauft mal komisch, mal ernst, mal bitterböse, und läuft auf ein völlig überraschendes Finale hin.

 

 

Werner Schwab, 1958 in Graz geboren, wurde 1991 mit seinen ersten Stücken, den Fäkaliendramen (u. a. Die Präsidentinnen) zum gefragtesten Bühnenautor im deutschsprachigen Raum. Nach wenigen, sehr produktiven Jahren starb er, mit erst 35 Jahren,  in der Silvesternacht 1993.

 

In dem Stück "Die Präsidentinnen" wird die Tradition des Volksstückes weitergeführt, die zuletzt in den 60er Jahren eine Blütezeit erlebte. Die Schwachstellen in unserem sozialen Gefüge, auf die Schwab seine Finger legt, sind die Kleinbürger und die, die von den Kleinbürgern zu Außenseitern gemacht werden.

 

Aufführungsgenehmigung Deutscher Theaterverlag GmbH

 

 

 

 

Der letzte der feurigen Liebhaber von Neil Simon

mit Agnieszka und Torsten Kleemann - Regie Milana Weidmann

Barney, verheiratet und Vater von zwei Kindern, wird von Torschlusspanik erfasst. Nach 23 Ehejahren ist er der Monogamie überdrüssig. Er sucht das Abenteuer und wagt den Seitensprung.

Was er dazu benötigt, findet er vor: Muttis Wohnung, anderthalb Stunden Zeit und Damen, die nicht abgeneigt sind. Da Barney jedoch kein Fachmann für heiße Affären ist, führen seine Versuche zu drei höchst unterschiedlichen Katastrophen: Elaine, Bobbi und Jeanette.

 

Diese herzerfrischend kurzweilige Komödie stammt aus der Feder von Neil Simon, der u. a. die Stücke Sunnyboys, Barfuß im Park, Ein seltsames Paar sowie eine Leiche zum Dessert geschrieben hat.

 

Aufführungsgenehmingung Verlag S. Fischer Frankfurt am Main

 

Main Echo schreibt am 30.09.2013:

 

"... Torsten Kleemann spielt überzeugend den Ehemann in der Midlife-Crisis, dem es bei zunehmender Verzweiflung partout nicht gelingen will, sich in einen charmanten Frauenheld zu verwandeln. Agnieszka Kleemann beweist Wandlungsfähigkeit, indem sie völlig unterschiedliche Frauencharaktere verkörpert: Von der sexsüchtigen Nymphomanin über das naive Filmsternchen bis zur kontrolliert Depressiven - allesamt glaubhaft gespielte Typen. ..."

 

 

 

Männerschlußverkauf von Johannes Galli

mit Judith Beier und Agnieszka Kleemann / Regie Torsten Kleemann

 

Mann Oh Mann...So heiter und erfrischend frech werden Illusionen selten zerstört - Gisela Mang sucht einen Mann.


Doch wie einen Mann finden, und auch noch halten?


Mit Hilfe der schrulligen Psychologin Möbenbach testet sie also verschiedene Wege zu einem perfekten Prinzen, und lernt verschiedene männliche Erscheinungsformen kennen.


Die Bilanz fällt dann zwar ernüchternd aus, doch der Weg zu dieser Erkenntnis ist ein höchster Genuss.

 

Die Zwei-Frau-Show nimmt die Männerwelt so herzlich komisch auf’s Korn, dass auch deren Vertreter lachen können.

 

                                                          Eine Produktion des Theater im Lädchen in Dietzenbach.

                                                          Aufführungsgenehmigung Galli Verlag Deutschland

"Gutbürgerlich - Ein Essen für eine Person" von Jürgen Kropp

mit Torsten Kleemann - Regie Milana Weidmann

Foto Jon Pride
Foto Jon Pride

Jens Peter Dahlke ist Sanitärfachverkäufer. Und darauf ist er stolz, denn für ihn ist die Sanitärabteilung gleichsam der Bauch eines Kaufhauses und er, Dahlke, ist die Seele im Betrieb, ist der Star unter den Verkäufern.

Nach einigen Gläsern Bier während seiner "gutbürgerlichen" Mittagspause vertraut er seinem fiktiven Gegenüber allerdings nach und nach seine innersten Sehnsüchte an.

Insgeheim wäre er, der sich bestens auskennt in der Toilettengeschichte - und die Toilette ist der Dreh- und Angelpunkt der Kultur-, ja, der Weltgeschichte -, in der Tiefe seines Herzens wäre er eigentlich lieber in der Herrenkonfektion tätig. Aber man hat ihn nicht hochkommen lassen!

Und das verwindet er nicht, das macht ihn zum Nörgler, zum Menschenhasser, der voll ist von "gutbürgerlichen" Vorurteilen. Ein (komisch)-fieses Schwein hinter der Maske des Biedermanns. Prost Mahlzeit!

 

Aufführungsgenehmigung  Jürgen Kropp